Donnerstag, 9. Mai 2013

Burgerbrötchen

Ihr kennt die aktuelle Challenge... wenn aus Georg Jorge wird und so weiter. Selbstgemachte Burgerbrötchen standen bei uns schon länger auf der Wunschliste und da die Herren und Damen vom M. sich nun mal wieder ein Burgerbrötchen haben einfallen lassen, das nicht ganz Standard ist, war das eine gute Gelegenheit.
Nachdem wir mit unserem Parmesan-Oregano-Sandwichbrötchen schon gute Erfahrungen gemacht hatten haben wir uns mutig ins Abenteuer gestürzt und sind siegreich zurückgekehrt.
Das dumme ist nur... hat man einmal diese selbstgemachten Burgerbrötchen gefuttert will man nie wieder die gekauften pappigen Dinger.

Trotzdem empfehlen wir, diese Mühe wenigstens einmal in Kauf zu nehmen. Es lohnt sich! Und wenn ihr danach immer selbstgemachte Burgerbrötchen wollt, dann... tja... warum solls euch besser gehen als uns? ;)


Schwierigkeit:
medium




 


Zutaten (für 10-12 Brötchen):
1 Tasse Milch
1/2 Tasse Wasser
1/4 Tasse Butter
4 1/2 Tassen Weizenmehl
1 Tütchen Trockenhefe
2 EL Zucker
1 1/2 TL Salz
1 Ei
Sesam (optional)
Chiliflocken und rosenscharfes Paprikapulver (optional)


Milch, Wasser und Butter in einem Topf erwärmen, aber nicht zum Kochen bringen. Die ideale Temperatur liegt so bei 38 °C. 50 °C sollten nicht überschritten werden, denn das killt die Hefe. Wer kein Thermometer hat macht den Fingertest! Na los! Abenteurer brauchen Mut!

Etwas weniger als die Hälfte des Mehls, Hefe, Zucker und Salz in einer großen Rührschüssel vermengen und dann die warme Milchmischung und das Ei zugeben und mit dem Handrührgerät oder einem Gummispatel verrühren. Nun kommt nach und nach das restliche Mehl dazu. Wenn ihr mit dem Spatel nicht mehr weiter kommt sind die Finger dran. Den Teig einige Minuten - zuerst in der Schüssel und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche - kneten, bis er geschmeidig und elastisch ist.

Den Teig nun in 10-12 Stücke teilen und jedes davon zu einer Kugel formen. Die Kugeln leicht platt drücken und auf einem Backblech mit Backpapier platzieren. Denkt daran, ein bisschen Platz zu lassen. Die Brötchen werde fast doppelt so groß. Die Teiglinge mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort (z.B. im Ofen oder in der Nähe einer Heizung) eine halbe Stunde gehen lassen. Wenn ihr eure Brötchen mit Sesam, Chiliflocken oder sonst etwas dekorieren wollt, dann könnt ihr das vor oder nach dem Gehen machen. Dafür die Oberfläche evtl. leicht befeuchten, damit die Deko besser hält.

Zum Backen den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Brötchen ca. 10-12 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Je nach Backofen müsst ihr den Einschub evtl. zwischendurch variieren, damit die Brötchen auch von der Unterseite ein wenig Farbe bekommen. Bei uns waren zwei Bleche im Einsatz. Eines auf dem untersten Einschub, das andere in der Mitte und zur Halbzeit wurde getauscht.


Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...