Sonntag, 24. Februar 2013

Stroganoff

Hier kommt die No-Bœuf-Edition eines Stroganoffs.
Seit ich denken kann wird Stroganoff in meiner Familie mit Schweinefilet statt Rinderfilet gemacht. Der Grund dürfte wohl ziemlich naheliegend sein: Rinderfilet ist einfach saumäßig teuer. Vor allem wenn man damit die mitunter zwölfköpfige bucklige Verwandschaft verköstigen möchte treibt einen so ein Stroganoff beinahe in den Ruin. Und das will doch keiner.
Tja... und wie das eben so ist wenn man etwas seit jeher auf eine bestimmte Art kennt, es schmeckt einem dann auch nur so.
Deshalb bekommt ihr von uns heute ein... wie hieße das dann? Jetzt müsst man Französisch können... Porc Stroganoff?



Schwierigkeit: Dank Flambieren doch ein wenig tricky
kompliziert







Zutaten (für 6 Personen):
1 kg Schweinefilet
2 Zwiebeln
Essiggürkchen
1 Glas Champignons (ganz oder schon geschnitten)
1 Becher Sahne
125-250 ml Weißwein
250-375 ml Fleischbrühe
Cognac
Speisestärke zum Binden
Salz
Pfeffer
Fett


Das Schweinefilet von großen Fettstücken, Sehnen und der Silberhaut befreien und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln und die Champignong ggf. in Scheiben schneiden. Ebenso die Gürkchen - Menge nach Geschmack - in feine Scheiben schneiden.

Das Fleisch in zwei Portionen teilen und jede Portion in etwas Fett in einer Edelstahlpfanne scharf anbraten bis es außenrum leicht angebräunt ist. Jede Fleischportion wird dann mit einem Schnapsglas Cognac flambiert. Das ist ehrlich gesagt der Part an dem wir immer scheitern, was vermutlich am falschen Equipment und der falschen Vorgehensweise liegt - wir üben noch. Also was jedenfalls nicht funktioniert ist: Cognac in die Pfanne gießen und der Pfanne mit einem Streichholz zu Leibe rücken. Wer schon immer mal ein Streichholz vor Schreck aus gehen sehen wollte kann das aber ruhig mal testen, vielleicht habt ihr mehr Glück als wir. Aber Vorsicht mit den Augenbrauen! Auch wenn am Ende nichts gebrannt hat, oder euch Experimente mit brennendem Alkohol zu heikel sind: schmecken wirds trotzdem. Hauptsache der Alkohol kommt ans Fleisch.
Das Fleisch dann in eine Schüssel geben und zur Seite stellen (beide Portionen). 

Nun die Zwiebeln in der gleichen Pfanne in etwas Fett glasig dünsten, dann die Champignons dazugeben und kurz mitbraten. Schließlich mit Wein und Brühe ablöschen. Nehmt soviel Flüssigkeit wie ihr wollt. Manche haben lieber mehr Sauce, andere lieber weniger. Die Sauce nun noch mit Stärke binden, die Sahne angießen, das Fleisch zurück in die Pfanne geben und kurz köcheln lassen. Zum Schluss kommen noch die Gürkchen dazu und werden erwärmt.

Dazu passen zum Beispiel Spätzle.



Zubereitungszeit: 45-60 Minuten


1 Kommentar:

  1. Hallo,
    Du bist nominiert für den BEST BLOG AWARD,
    Alle Regeln und weitere Infos findest du hier:
    http://fraeuleinwirbelwind.blogspot.de/2013/02/ganz-vielen-lieben-dank-fur-die-best.html

    Liebe Grüße,
    Fräulein Wirbelwind

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...