Donnerstag, 3. Januar 2013

Schweinefilet auf CurSan-Art (in Whiskey-Bacon-Pfifferling-Sahne-Soße)

Ihr erinnert euch an unser Weihnachtsmenü? Ein Rezept steht noch aus: Schweinefilet in Whiskey-Bacon-Pfifferling-Sahne Soße mit Semmelkloß. Yessss!
Gut, der Titel ist geschätzte drei Zeilen lang, aber wartet! Wir machen das nicht um euch zu ärgern, sondern um euch zu locken. Erstmal etwas zur Weihnachtshauptspeise insgesamt:

Auf gut Glück haben wir uns an Heiligabend dazu entschlossen das Schweinefilet auf eine Art zu garen die wir vorher noch nie ausprobiert hatten. Manchmal muss man halt einfach mutig sein. Und unser Mut wurde belohnt mit dem zartesten und hübschesten Schweinefilet das wir je gegessen hatten. Ohne Mist... es war zwei Millionen Mal besser als ich es erwartet hätte... mindestens.
Diesen Link möchten wir euch allerwärmstens empfehlen. Dort findet ihr eine Anleitung zum Niedertemperatur-Garen mit einer Liste verschiedener Fleischsorten. Schaut einfach mal rein. Bei uns wird die Liste sicher noch öfter zum Einsatz kommen. Für unser Weihnachtsessen haben wir die Schweinefilets am Stück gegart und dann aufgeschnitten.

Der Semmelkloß bekommt in absehbarer Zeit einen eigenen Post gewidmet.

Das auf dem Salat ist übrigens nicht wie von einem Gast befürchtet Bratensoße sondern ein geschütteltes Balsamico-Dressing. ^^

Aber nun zum eigentlichen Geschmacksstar des Ganzen: der Soße! 

Das mit der Soße musste wohl erstmal sacken. Ja... ganz schön viele Zutaten für eine simple Soße. ABER: Definitiv eins der besten Geschmackserlebnisse des letzten Jahres. Eigentlich ist die Soße allein schon der Hit, den man auch einfach pur runterlöffeln könnte. Dabei trifft Bacon, der sowieso alles besser macht, auf Whiskey (einen 0815 Bourbon/Sour Mash), Pfifferlinge und Sahne/Creme Double... noch Fragen? Für die ganz großen Gourmets unter euch vielleicht, denn warum nimmt man einen Bourbon? Ganz einfach: Da stört es nicht, wenn er aufkocht. Sicher, auch mit einem 18 Jahre alten Single Malt wird das ganze Super schmecken, aber den trinkt man lieber einfach zum Essen dazu. 

So... genug Geschwafel, ab zum Rezept.




Zutaten:
Bourbon Whiskey, beispielsweise Clarke's von Aldi
1 Glas Pfifferlinge
1 Becher (200g) Schlagsahne oder 1 Becher Creme Double
1 Packung Bacon (Streifen)
1 Zwiebel
Bratensaft (Tube)


Bratet das Fleisch eurer Wahl in einer Pfanne mit ausreichend Butterschmalz an und gebt es dann in den Ofen (genaue Anleitung siehe Link oben). Währenddessen schneidet ihr eine Zwiebel in feine Würfel. Die Flüssigkeit im Pfifferlingsglas abschütten. Nun gebt ihr den Bacon zum anbraten in die selbe Pfanne wie zuvor das Fleisch. Bacon schön auf eure gewünschte Konsistenz (knusprig oder noch labbelig) braten, danach aus der Pfanne nehmen. Jetzt die Zwiebel mit den Pfifferlingen zusammen in der gleichen Pfanne wie die vorherigen Zutaten anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, mit Whiskey und Sahne ablöschen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Bacon zerbröseln bzw. zerrupfen. Nun die Soße mit ein wenig Bratensaft aus der Tube und Salz und Pfeffer würzen (abschmecken nicht vergessen) und den Bacon wieder dazugeben. Umrühren und gegebenenfalls abbinden oder je nach Geschmack noch mit Whiskey abschmecken.

Guten Appetit.


Zubereitungszeit = Garzeit des Fleisches. In unserem Fall ca. 90 Minuten.


 

Kommentare:

  1. Moah, das klingt so unglaublich lecker, mir läuft hier grad das Wasser im Munde zusammen. Werd ich auf jeden Fall ausprobieren! wenn die aktuelle Diät erste Wirkung zeigt ^^

    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird aber ein herber Rückschlag für den Diäterfolg. XD
      Naja, hin und wieder muss man sich schon mal etwas gönnen. Wir müssen dieses Jahr auch mal ein bisschen mehr Disziplin zeigen und die leckeren Kalorienbomben aufs Wochenende beschränken. Oder hieraus einen Gesundheitsblog machen, aber das fühlt sich iwie verkehrt an. ^^

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...