Montag, 7. Januar 2013

Huhn in Walnusssauce

Wartet, was???
Ja, grad nach den Feiertagen hat man meistens ja drei oder vier Walnüsse irgendwo rumliegen. Die müssen weg. Aber neben den Unmengen an Spekulatius und Lebkuchen und Marzipan auch noch Nüsse essen? Wie? Da gibts nur eins: Mal was anderes probieren... nach Weihnachten hat man sowieso erstmal genug von X-Fleisch mit Rotkohl, Soße und Kloß.

Da stolperten wir a) über ein orientalisches Rezept und b) über unseren Vorsatz etwas aus unseren Kochbüchern/-zeitschriften zu machen. Ergebnis..... Anders als das was man so kennt. Aber sehr lecker.
Das Rezept stammt aus der Oktoberausgabe 2012 der Zeitschrift "Lust auf Genuss". Thema Magischer Orient.

Offenbar wird das Gericht lauwarm bzw. kalt gegessen, was erstmal etwas ungewohnt war. Wir dachten die ganze Zeit da stimmt was nicht, aber tatsächlich findet sich in diesem Rezept das Wort "abkühlen" häufiger als das Wort "erhitzen".





Zutaten (für 4 Portionen):
1 Huhn (ca. 1200 g wir haben mal wieder Schenkel genommen)
2 Karotten
2 Selleriestangen
1 Zwiebel
3 Nelken
1 TL Korianderkörner (gemahlen geht auch)
120 g Walnusskerne
80 g Weißbrot vom Vortag (oder Weizenbrötchen ohne Kruste)
1 Knoblauchzehe
Salz
Petersilie glatt
Öl (Walnuss- oder Olivenöl)
Chiliflocken


Das Fleisch abwaschen und trocken tupfen. Mit 1,5 l Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Sollte sich Schaum bilden kann man den z.B. mit einem kleinen Sieb abschöpfen.
Die Zwiebel schälen und vierteln, die Karotten und Selleriestangen waschen, ggf. schälen und auf Stücke schneiden.
Zwiebeln, Karotten, Sellerie, Nelken, Koriander und etwas Salz zum Huhn in den Topf geben und ca. 50 Minuten zugedeckt köcheln.

Dann das Huhn aus der Brühe nehmen und soweit abkühlen lassen, dass ihr die Haut abziehen und das Fleisch von den Knochen lösen könnt. Die Fleisstücke dann mit etwas Brühe begießen und zugedeckt in einer Schüssel abkühlen lassen. Die Brühe derweil auf etwa die Hälfte einkochen lassen, dann durch ein Sieb gießen und ebenfalls abkühlen lassen. Ihr habt also kaltes Huhn und kalte Suppe.

Das Weißbrot oder krustenlose Brötchen wird nun in Würfel geschnitten und mit ca. 1/8 l Brühe übergossen und gut eingeweicht. In der Zwischenzeit könnt ihr die Walnusskerne ein wenig hacken damit der Pürierstab sich anschließend etwas leichter tut. Aufgeweichtes Brot, Walnüsse und eine Knoblauchzehe zusammen pürieren und nach und nach mehr Brühe zugeben bis eine dicke Soße entsteht. Die könnt ihr nun noch mit Salz abschmecken.

Nun gehts auch schon ans Anrichten. Huhn + Soße und dann a la Jamie Oliver mit etwas Öl betröpfeln. Petersilie und Chiliflocken dazu/darüber, noch ein paar intakte Walnusskerne und fertig.

Bei uns gabs dazu Reis.

Zubereitungszeit: ca. 90 Minuten

 


1 Kommentar:

  1. Das klingt lecker. Und nicht allzu mächtig. Bestimmt auch was für den Sommer, wenn man Walnüsse findet ^^

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...