Sonntag, 7. Oktober 2012

Beef Beijing

Es gibt Fastfoodketten, die muss man besucht haben. Taco Bell, Wendy's, Ed's Easy Diner und Red Robin sind hier ganz klare Empfehlungen. Aber auch für Liebhaber asiatischer Küche gibt es einen Laden, an dem kein Weg vorbei führt: Panda Express. Auf diesen Schuppen stießen wir 2008 bei der Suche nach einem Frühstück in Las Vegas. Okay, warme Mittagsküche als Frühstück könnte nicht als der Hit durchgehen. Aber auf der anderen Seite war das Futter da so spektakulär, dass wir schon morgens zuschlagen mussten.
Und so fand das Beef Beijing zwei neue Fans, die es dankbar ausprobiert haben.

Dieses Jahr war uns klar, dass wir wieder bei Panda Express speisen würden und was soll ich sagen? Frittiertes Rindfleisch mit Reis und einer leicht sauer scharfen Sauce machte auf uns einen großartigen Eindruck. So gut sogar, dass wir dieses Gericht zu Hause auch selber mal machen wollten. natürlich ist dies keine traditionelle chinesische Küche, aber eine sehr leckere Interpretation des Ganzen. Und hier unser Ergebnis:





Zutaten (für 4 Portionen):
480 -500 Gramm Rindfleisch (Minutensteaks)
Speisestärke (Mais)
Sonnenblumenöl, zum Frittieren
Optimalerweise ein Wok, fürs Frittieren und anbraten

Für die Marinade
1 Ei
1/4 Tl Salz
2 EL Wasser
1 EL Speisestärke
Chilipulver

Für die Sauce:
4 EL Wasser
4 EL Zucker
3 EL Ketchup
2 EL Essig
1 TL Chiliflocken
2 TL Speisestärke

Gemüse
1 TL Knoblauch, fein gehackt
1 mittlere rote Paprika, gewürfelt
1 mittlere grüne Paprika, gewürfelt
1 weiße Zwiebel, Streifen



Erstmal das Fleisch in dünne Streifen schneiden. Die Zutaten für die Marinade in einer Schüssel zusammengeben und gut vermischen. Das Fleisch in die Marinade geben, durchrühren und 15 Minuten stehen lassen, am besten im Kühlschrank. Während das Fleisch ruht, könnt ihr schonmal das Öl fürs Frittieren erhitzen.

In Zwischenzeit widmen wir uns der Sauce. Einfach alle Zutaten zusammen geben und die Sauce im Kühlschrank kalt stellen.

Wenn das Fleisch die 15 Minuten ziehen konnte, füllt ihr einen Teller mit Speisestärke und "paniert" das Fleisch darin. Überschüssige Stärke vom Fleisch entfernen und das Fleisch in mehreren Ladungen ins Frittieröl geben. Das ganze so lange frittieren, bis die Fleischstücke schön goldbraun sind.

Jetzt solltet ihr soweit sein und das Frittieröl entweder in einen Topf umfüllen, damit der Wok wieder benutzbar wird oder, sofern ihr keinen Wok habt, eine Pfanne mit einigen Esslöffeln Öl anheizen. Zwischendurch die Sauce aus dem Kühlschrank holen und in einem kleinen Topf zum kochen bringen. Dann das Knoblauch in das inzwischen heiße Öl geben und für ungefähr 10 Sekunden anbraten. Jetzt die Paprika und die Zwiebeln hinzugeben und für 2 Minuten braten. Danach das Fleisch hinzufügen und das ganze mit der heißen Sauce übergießen. Durchrühren und servieren.

Wie sollte es anders sein: Zu dem Gericht empfehlen wir Reis (Thai/Jamsin), den ihr optimalerweise anfangt zuzubereiten, wenn ihr die Sauce in den Kühlschrank gebt. So wird alles zusammen fertig.

Und jetzt: kāichībā! Oder wie immer man "Guten Appetit" wohl auf Chinesisch ausspricht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...