Sonntag, 1. April 2012

Ostermuffins

Obwohl heute erster April ist ist dieser Blogpost mein voller Ernst! ^^
Ich dachte mir nun da Ostern immer näher rückt wär wenigstens ein ostertaugliches Rezept nicht schlecht. Nachdem ich ohnehin noch ein Kuchen- bzw. Muffinrezept auf meiner Liste hatte kam mir die Idee einfach beides zu verbinden.
Also bekommt ihr heute Rotweinkuchen in Muffinform auf Ostern getrimmt. Aber da eiförmige Muffins langweilig wären entschied ich mich für Osterhasen und Osterlämmer. Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass das mein wirklich allererster Versuch war Gebäck putzig aussehen zu lassen. Ich hoffe es ist mir einigermaßen gelungen.
Ich weiß man soll seinem Essen keine Namen geben, aber darf ich euch Hoppel und Mäh vorstellen?

Viel mehr hab ich dazu nicht zu sagen außer vielleicht noch: Frohe Ostern!

Oh und... wer das hier nachbastelt darf seine Ergebnisse gern mal sehen lassen. ^^



Zutaten:
Für den Teig:
250 g Mehl
200 g Zucker
200 g Butter
4 gr. Eier
1 Tüte Vanillezucker
1 kl. TL Zimt
1 kl. TL Kakao (dunkel)
1 TL Backpulver
125 ml Rotwein
100 g Schokostreusel

Für das Frosting:
250 g Butter (Zimmertemperatur)
2 EL Marshmallow Fluff (optional)
1 EL Puderzucker
1 Tüte Vanille- oder Sahnepuddingpulver
Kakao

Für die Deko:
Vollmilch Kuvertüre oder Glasur
Zuckerherzen
Knusperkugeln oder kl. Smarties
Schokoladen Mokkabohnen
Mini Marshmallows
große Marshmallows
Lakritz- oder Colaschnecken bzw. -schnüre
Zahnstocher


Für den Teig die Butter und die Eier schaumig schlagen, dann den Zucker unterrühren und nach und nach die restlichen Zutaten dazugeben. Den Teig auf Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180-200 °C 15-20 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß könnt ihr testen ob die Muffins durch sind. Einfach den Spieß in die Mitte eines Muffins stechen und wieder herausziehen. Klebt noch Teig daran brauchen die Muffins noch, kommt der Spieß sauber wieder heraus sind sie fertig.

Den Pudding nach Packungsanleitung zubereiten und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Um zu verhindern, dass sich auf dem Pudding eine Haut bildet solltet ihr ihn mit Frischhaltefolie abdecken. Dabei darf - nein soll - die Frischhaltefolie direkt den Pudding berühren sodass keine Luft ran kommt.
Die Butter schonmal aus dem Kühlschrank holen damit sie auch Zimmertemperatur hat wenn sie weiterverarbeitet wird.
Puderzucker und Butter aufschlagen und dann kurz den Pudding unterrühren.
Nun kann man die Buttercreme aufteilen. Für die Häschen färben wir einen Teil davon mit Kakao hellbraun. Für die Schäfchen kann man wenn man will noch etwas Marshmallowfluff zugeben - das ist allerdings nur für den Geschmack und deshalb optional.

Wenn die Muffins abgekühlt sind bekommen sie einen Anstrich in weiß bzw. hellbraun. Danach gehts an die Deko.
Für die Schäfchen werden die Minimarschmallows halbiert. Pro Schäfchen braucht man einen halben normal großen Marshmallow für die Ohren. Den Marshmallow längs halbieren und die Hälften dann quer Teilen damit "Dreiecke" entstehen. Schokoperlen oder Mini Smarties für die Augen und eine rosa Herznase. Eigentlich ist das Bild ja selbsterklärend.

Die Häschen haben Ohren aus Glasur bekommen. Dazu die Schokolade im Wasserbad schmelzen und dann in Ohrenform auf eine Lage Backpapier verteilen. In jedes Ohr wird noch ein Zahnstocher zum Fixieren am Muffin gedrückt und dann die Ohren am besten im Kühlschrank oder Tiefkühlfach fest werden lassen. Die Häschen bekommen ebenfalls Schokoperlenaugen und eine Herznase, außerdem noch eine Schnauze aus Schoko Mokkabohnen (oder etwas anderem in ähnlicher Form) und Schnurrhaare aus Colaschnecken. Die Ohren angesteckt und fertig ist der Hase.

Wie anfangs erwähnt verbinde ich hier zwei Rezepte. Der Teig lässt sich natürlich auch als ganz normaler Kastenkuchen backen. Dafür einfach die Backzeit auf ca. 45 Minuten erhöhen und dann den Spießtest machen. Den fertigen, abgekühlten Kuchen mit dunkler Schokolade überziehen und schon habt ihr einen ganz normalen Rotweinkuchen. Ich empfehle sogar das auch mal zu machen, denn die ganze Deko auf den Muffins lenkt logischerweise schon ein wenig vom Muffin ansich ab.


1 Kommentar:

  1. xD wie genial!
    Die will ich haben *lach* Hoppel würde verspeist und Mäh in Ehren gehalten werden!

    Nur selbst hätte ich für so etwas vermutlich überhaupt keine Geduld, aber wer weiß vielleicht packt mich ja mal die Langeweile =)

    LG
    nossy

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...