Montag, 31. Oktober 2011

Challenge accepted...


Heute gibts kein Rezept sondern lediglich die Ankündigung dazu.

Auf anraten anderer hin wollte CurSy heute die Asia Burger im Gasthof zum güldenen M probieren. Allein der Name dieses "Schnellrestaurants" sorgt bei mir schon für aufgestellte Nackenhaare. Aber was tut man nicht alles damit Schatzi glücklich ist...
Für mich gabs irgendwas aus dem Standard-Pappefraß-Sortiment weil weder Curry, noch Wasabi für mich nach vertretbaren Zutaten auf einem Burger klingen, aber er hat gleich beide ausprobiert. Über den Curry Burger fiel kein einziges Wort, was ich als eindeutige Wertung betrachte. Bei dem Wasabi Burger hörte ich nur "Der muss mit auf unsere Liste, den kriegen wir besser hin."
Ja, äh... warum nicht. Die Geheimzutat dieses Burgers ist immerhin nur eine Wasabimayo.
Die Shaker Pommes, dies dazu im exklusiven Angebot gab... haben wir glaube ich nicht bekommen. Wir bekamen irgendwas mit Sour Cream, aber mit asiatischen Pommes hatte das auch mit viel Wohlwollen und Phantasie nichts zu tun. Also folgt möglicherweise auch noch eine Abwandlung unserer Kartoffelecken in Richtung asiatische Kartoffelecken.

Mal sehen ob wirs besser hinbekommen als die zombifizierten Leute beim M (heute ist zwar Halloween, aber dass sich die Bedienungen deshalb genauso "schnell" bewegen mussten wie Zombies fand ich etwas übertrieben).

Ihr könnt euch also freuen auf unser herkömmliches Burger Rezept und unsere herkömmlichen Kartoffelecken und irgendwann im Anschluss daran auf die asiatischen Varianten davon.

Edit: Unser weiblicher Part hats eigentlich vollends gut beschrieben. Einige kleine Ergänzungen habe ich aber doch noch: 

Vertrocknetes Burgerfleisch, welches lediglich in der Garstufe "Schuhsohle" zu haben ist, ist eine Katastrophe. Allein deshalb ägere ich mich fast jedesmal wieder, wenns dann doch mal eine der Kettenburgerbratereien schafft einen anzulocken. Ist das so eine Kunst das Patty hinzubekommen, ohne das man denkt, man würde grade seine Volllederschuhe futtern? 


Grundsätzlich verhält es sich mit Leuten die Mayonaise auf einen Burger machen wie folgt: entweder sind sie mir suspekt, oder aber Kanadier. Okay, wie ihr gelesen habt, soll auf den Jean-Reno-Gedächtnisburger mit Wasabi dann eine Art Wasabimayo. Auch wenn das gegen meine grundsätzliche Einstellung verstößt, war das vorgesetzte Rezept bei der Kette von der Idee her super, leider war die Umsetzung so schlecht, dass wir gar nicht anders konnten als die Herausforderung anzunehmen und es besser machen zu wollen. Stay tuned.

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...